Eine indische Hochzeit

Die Familie einer der indischen Austauschstudentinnen in Pune war ein wichtiger Anlaufpunkt für alle aktuellen Dresdner Studenten vor Ort geworden und dank der extremen Gastfreundschaft der Inder wurden wir dann sogar zu Hochzeit der Tochter, Kasturi, eingeladen. Da es eine echt traditionelle Zeremonie werden sollte, mussten sich alle Gäste auch entsprechend kleiden. Für Franka hieß dies Sari oder Salwar Kamiz und für mich Kurta.

Franka im Sari und Steffen in einer Kurta

Frankas wunderschöne Saries hatten wir schon auf unserer Reise in den Süden besorgt und mein Outfit ergatterten wir dann noch in einer Last-Minute-Aktion in Pune. Wir sahen echt orientalisch aus und waren bereit für die dreitägige Party. Nach einem Hochzeitsessen bei den Schwiegereltern war dann am kommenden Tag die große Stunde. Der pompöse Einmarsch geschah mit Kapelle, Kamelen und dem Bräutigam auf einem weißen Pferd. Die Zeremonie selbst war auch sehr beeindruckend, mit vielen symbolischen Gesten und zeigte die noch immer tiefe Religiosität der Menschen Indiens. Doch auch der Spaß war ganz wichtig und so wurde viel getanzt und gelacht. Es wurde eine unvergessliche Nacht und eine echt indische Erfahrung.

Das Trautpaar

Let's party!

Hier findet ihr alle Fotos der Hochzeit: Indische Hochzeit

Doch es wartete ja noch der eher orientalisch geprägt Norden auf uns und so saßen wir bald wieder in einem Nachtbus in Richtung Rajasthan…