Aufregung in Brisbane und Entspannung in Byron Bay

Nach unserem zweiwöchigen Roadtrip freuten wir uns schon riesig auf unseren Besuch bei unserer Freundin Kim in Brisbane, die wir vor drei Jahren in Afrika kennen gelernt hatten. Dabei spielte das Dach über dem Kopf und die warme Dusche aber eher eine nebensächliche Rolle. Denn das Schönste an unserer Stipvisite war die offene und warmherzige Kim, die uns auch noch in den kommenden Monaten immer wieder in vielen Dingen unterstützen sollte.

Auch Brisbane selbst stellte sich als ein echtes Highlight heraus. Denn die drittgrößte Stadt Australiens versprüht einen ganz besonderen Charme und bietet eine unglaubliches Angebot an Kultur und Freizeitaktivitäten. Allem voran steht dabei die Southbank, das südliche Flussufer im Stadtkern. Hier befinden sich Museen, Theater, Bibliotheken, Spielplätze und eine künstliche Meereslagune. Letztere bietet einen atemberaubenden Blick auf Brisbanes Skyline und zumindest im Sommer eine angenehme Abkühlung.

Gleich nebenan pflegen Freiwillige den kommunalen Garten. Dieser bietet eine Vielzahl von Kräutern, Gemüsepflanzen, Salaten und vielem anderen essbaren Grünzeug. Das Beste daran: Jeder darf ein wenig selber davon pflücken und entsprechend nutzten wir dieses geniale Angebot, um unsere Schnitten zu verfeinern. Doch dabei belässt es Brisbane nicht: Zu all diesen kostenlosen Angeboten gesellt sich noch eine Touristenfähre, die entlang von acht Anlegeplätzen jeden umsonst über den Brisbane River schippert.

Und dann legte Brisbane sogar noch eine Schaufel drauf. Denn alljährlich, etwa einen Monat vor Weihnachten, findet das traditionelle „Anzünden“ des städtischen Weihnachtbaumes statt. Ein Event, welches halb Brisbane in die Innenstadt lockte und so standen wir dann dicht gedrängt unter dem etwa 15 Meter hohen, künstlichen Weihnachtsbaum, gespickt mit Sternen und bunten Glühlampen. Diese erstrahlten unter dem Applaus der Zuschauer und mit einem großen Knall gefolgt von Konfettiregen. Also, nicht ganz so heimelich wie in Deutschland, aber trotzdem schön.

Dank all dieser tollen Erlebnisse und der schönen Zeit bei Kim verflogen unsere vier Tage in der Großstadt viel zu schnell. Doch wir hatten etwas Zeitdruck, da wir uns mit weiteren Freunden in der Nähe von Byron Bay verabredet hatten. Anja und Michael sowie ihre vier Kinder hatten wir während unsere Weltreise in Fidschi im Zusammenhang mit Couchsurfing kennengelernt. Zwischenzeitlich war die Großfamilie nach Australien umgesiedelt und wir freuten uns, sie wiederzusehen. Der terminliche Anlass war dabei der Tag der offenen Tür einer wundervollen Waldorfschule in Mullumbimby, in der Anja unterrichtet.

Von den Socken waren wir dann aber, als wir das Mietshaus von Anja und Michael sahen. In den grünen Hügeln des Hinterlandes von Byron Bay gelegen, schaut man hier von einer großen Terrasse in ein Tal und am Horizont schimmerte das Meer. Atemberaubend. Hinzu kamen zahlreiche Tiere für India, inklusive mehrere Koalabären in den Bäumen vor der Hauseinfahrt. Auch eine etwa eineinhalb Meter lange Python stattet uns, beziehungsweise dem Hühnerstall, einen Besuch ab. Fast wie im Zoo.

Doch trotz aller Fauna vor Ort sehnten wir uns bald wieder nach der Natur. So sagten wir nach ein paar Tagen schon wieder „bye bye“ zu diesem schönen Ort und den tollen Menschen und fuhren erst einmal wieder Richtung Norden. Dort erwartete uns der Tamborine Mountain Nationalpark mit neuen Wasserfällen, riesigen Bäumen und einer reichen Tierwelt. Auch der Blick auf die umliegende, größtenteils unberührte, Landschaft war unvergesslich. So entschieden wir uns gleich noch zwei weitere Nationalparks zu bereisen. Doch dazu mehr im kommenden Blog…

Hier gibt es alle restlichen Fotos zu diesem Blogbeitrag: Von Brisbane nach Byron Bay

4 Gedanken zu „Aufregung in Brisbane und Entspannung in Byron Bay

    1. Gern geschehen. Es ist wirklich traumhaft hier. Aber bei euch ist’s doch auch schön, soweit ich mich erinnere 😉 Viele Grüße an deine Liebsten

  1. Eure Infos zu den berauschenden Landschaften beeindrucken uns immer wieder auf`s Neue. Weiter so! Wir freuen uns, dass es euch gut geht. Bleibt gesund! Ganz liebe Grüße. Die Malteraner: Gert und Renate Urbqn

    1. Danke für Eure lieben Grüße. Da machen wir doch gern noch weiter…Der nächste Bericht ist schon in Arbeit.
      Viele Grüße aus Tasmanien
      Eure Weltengugger

Kommentare sind geschlossen.