Ab in den Dschungel

Wir hatten in unserem Reiseführer von einer tollen Dschungelwanderung in der Umgebung von Madikeri gelesen. Also hüpften wir schnell in den nächsten Vorortbus und ab ging’s. Vor Ort buchten wir dann gleich in einem Reisebüro die 4-Tages-Tour und am nächsten Tag ging es schon ab in den Urwald.

Wasserfall

Die Umgebung war sehr grün sowie interessant und wir durchwanderten zwischendurch immer wieder Kaffee-, Tee- and Pfeffer-Plantagen und sahen mal, wie dies alles im Original ausschaut. Neben der tollen Natur trafen wir auch viele wundervolle Menschen und lernten ihre einfache Lebensweise kennen. Abends aßen wir dann echte indische Hausmannskost, klassisch, vom Bananenblatt.

Tja aber ich mags ;-)

Lecker Fisch! Essen mit Fingern ist wirklich das Beste!

Wahrscheinlich etwas zuviel, denn als Franka und ich am kommenden Tag über eine der vielen Bambusbrücken balancierten, brach diese unter uns zusammen und wir endeten im recht nassen Fluss. Als Trostpflaster „buken“ uns unsere israelischen Mitwanderer einen Outdoorkuchen aus Bananen, Keksen und über dem Feuer karamellisierten süßen Sahne. Lecker!

Das war lecker! Essen mit Finger und Zunge ist das Beste!

Zu den restlichen Bildern geht es hier entlang: Dschungelwanderung 

Den Weihnachtsabend verbrachten wir dann als Abschluss unserer Wanderung in einer schnicken Dschungellodge. Danach ging es gleich weiter zu einer tibetischen Exilsiedlung in der Nähe Madikeris.