Kolumbien

Tja, keine elf Monate haben wir es ausgehalten, dann brach das Reisefieber wieder in uns durch. Diesmal waren aber auch unsere kolumbianischen Freunde Paulina und Alberto Schuld, die uns eher spaßeshalber nach der Geburt ihres Sohnes Maximiliano eingeladen hatten. Da wir uns so etwas natürlich nicht zweimal sagen lassen, nahmen wir dieses Angebot an, und planten unseren Trip. Das Franka da bereits im vierten Monat schwanger war, tat dem Ganzen keinen Abbruch, denn India sollte sich im Bauch ja schon mal an das Reisen gewöhnen.

Medellin

Kolumbien-Beitrag1

Farmleben

Kolumbien-Beitrag2

Strandzeit

Kolumbien-Beitrag3